Hüglin Fabian

TB Kenzingen gegen TSV Weinsberg 26:23 (12:12). Nach einer nicht gerade hochklassigen aber spannenden und vor allem kämpferischen Partie schaffte der TB Kenzingen gegen das Tabellenschlusslicht TSV Weinsberg einen wichtigen 26:23 Sieg.




Dabei hat der TBK seinen besten Saisonstart in eine Oberligasaison vor begeisterten 350 Zuschauern errungen. Die erste Halbzeit verlief recht ausgeglichen, denn die Gäste hatten sich für eine offensive 3:2:1 Abwehr entschieden und brachten dadurch die Taktik des TBK etwas durcheinander. Bis dich die Mannschaft von Spielertrainer Aurelijus Steponavicius darauf eingestellt hatte, dauerte es ein paar Minuten doch dann wurde vor allem immer wieder Maximilian Biehler auf Rechtsaußen frei gespielt, der an diesem Abend alles sicher verwandelte.

Auf der anderen Seite musste der TB Kenzingen schon nach wenigen Minuten den nächsten verletzungsbedingten Ausfall verkrafte, denn Philipp Schollmeyer, der in den letzten Spielen immer stärker wurde, musste mit einem Pferdekuss schnell passen und konnte im Laufe des Spiels auch nicht mehr ein greifen. Doch zum Glück hatte auch Niklas Pommeranz einen starken Tag und erzielte am Ende fünf Tore. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit setzten sich die Gastgeber dann etwas mit drei Toren ab, doch wer dachte, dass man dadurch mit einer Führung in die Pause gehen würde der sah sich getäuscht, denn durch Unkonzentriertheiten konnten die Gäste mit der Halbzeitsirene noch zum 12:12 ausgleichen.

Nach der Halbzeitpause drehte der TBK dann gleich auf und führte schnell mit 16:12. Doch anstatt dadurch etwas Sicherheit zu bekommen und sich weiter ab zu setzten war der TSV Weinsberg beim 17:17 schon wieder dran und ging sogar danach mit einem Tor in Führung. Doch danach drehte der TB Kenzingen wieder die Party und konnte am Ende einen wichtigen 26:23 Erfolg gegen die Gäste einfahren.

Damit hat der TBK jetzt ein ausgeglichenes Punktekonto und möchte gegen den TSV Heiningen am 08. November nachlegen, um sich weiter von den Abstiegsrängen zu distanzieren. Dabei hofft der TB Kenzingen das sich das Lazarett etwas lichtet und zumindestens Philipp Schollmeyer wieder mit spielen kann. Bei Dalius Rasikevicius muss man weiter abwarten und der TBK hofft von Woche zu Woche das es wieder geht, doch ein Risiko möchte man auch nicht ein gehen, bevor sich die Verletzung verschlimmert und er deshalb vielleicht noch länger verletzt ist.

TB Kenzingen - TSV Weinsberg 26:23 (12:12)

TB Kenzingen: Frank Klomfaß, Armin Philipp - Denis Michelbach (5/5), Aurelijus Steponavicius (1), Niklas Pommeranz (5), Philipp Schollmeyer - Jaroslav Dušek (5), Sebastian Schäfer, Florian Troxler (2) - Tobias Hüglin (2) - Maximilian Biehler (6); Trainer: Aurelijus Steponavicius

TSV Weinsberg: Matthias Friebe, Artur Czech - Michael Henninger (2), Tim Landenberger (4), Markus Kübler (2), Christian Auer (2), Bernd Bordon (10/2) - Sven König (1) - Achim Schöbinger, Lars Vollert (2); Trainer: Peter Baumann

Schiedsrichter: Dominic Fiess (Tiefenbronn), Markus Lipps (Pforzheim)

Zuschauer: 300

Gelb: Jaroslav Dušek (5.) (6:00), Maximilian Biehler (3.) (12:00), Florian Troxler (4.) (15:00) / Michael Henninger (2.) (3:00), Sven König (5:00), Christian Auer (16:00)

Rot (Unsportlichkeit): Florian Troxler (59:06) / -

Rot (3 Zeitstrafen): Aurelijus Steponavicius (49:29) / -

Strafminuten: 10:6

2 Minuten: Florian Troxler (19:21), Maximilian Biehler (30:00), Florian Troxler (32:17), Jaroslav Dušek (40:34), Florian Troxler (59:06) / Christian Auer (34:48), Achim Schöbinger (39:42), Achim Schöbinger (50:42)



TB Kenzingen  TSV Weinsberg

Zum Seitenanfang