Seit ein paar Wochen ist Steffen Dold vom TuS Schutterwald bereits an den TV Willstätt ausgeliehen, nun gibt es für den 33-Jährigen beim Handball-Drittligisten, der ab 10./11. April die Aufstiegsspiele zur 2. Bundesliga bestreiten wird, einen befristeten Vertrag.
Da beim TV Willstätt zuletzt die beiden Stammtorhüter verletzungsbedingt pausieren mussten, war TVW-Trainer Ole Andersen auf den ehemaligen Kooperationsverein TuS Schutterwald zugegangen und hatte die Gespräche über eine Unterstützung im Trainingsbetrieb gesucht. Steffen Dold hatte sich gerne dazu bereit erklärt, die Trainingstasche wieder zu packen, nachdem beim Oberligisten der Trainings- und Spielbetrieb seit November ruht.

Das Engagement von Steffen Dold wird nun auf die bevorstehende Aufstiegsrunde des TV Willstätt ausgedehnt, da die rechtzeitige Rückkehr von TVW-Schlussmann Leon Sieck nicht absehbar ist. „Wenn wir in so einer Situation helfen können und selbst nicht aktiv sind, unterstützen wir gerne, vorausgesetzt Steffen steht uns zu Vorbereitungsbeginn der kommenden Saison wieder zur Verfügung“, so der sportliche Leiter des TuS, Felix Heuberger.

Die Willstätter Offiziellen um Rainer Lusch und Andersen haben den 33-jährigen Schlussmann nun mit einem Vertrag bis Ende Juni ausgestattet, um die anstehenden Aufstiegsspiele erfolgreich bestreiten zu können. Am 10./11. April sind die Hanauerländer beim TuS Dansenberg zu Gast. „Wir freuen uns über die spontane und unbürokratische Nachbarschaftshilfe Hilfe der TuS-Verantwortlichen und natürlich auch von Steffen für die spontane Bereitschaft, für seinen verletzten Torwartkollegen Leon Sieck einzuspringen“ so Rainer Lusch.
Zum Seitenanfang