Es scheint verhext zu sein bei den Zebra-Damen, denn nachdem Ottenheim vor Ostern trotz dezimiertem Kader das erste Heimspiel gewinnen konnte, warteten auf Trainer Tobias Buchholz schon die nächsten Hiobsbotschaften.


Luisa Bing hat sich über die Feiertage die Mittelhand gebrochen und fällt für den Rest der Saison aus, ebenso wie Selina Gehrlein, die sich einer Schulter-OP unterziehen muss. "Ich wollte, ich könnte mal was positives berichten, aber wir haben anscheinend das Pech gepachtet", sagt Ottenheims Coach Buchholz, der aktuell nur noch 8 Feldspielerinnen zur Verfügung hat und weiß: "Es darf nichts mehr passieren".

Dass man zum aktuellen Tabellenprimus Pforzheim als krasser Außenseiter fährt war klar, die personelle Situation der Ried-Sieben macht es jedoch enorm schwer den Gastgeberinnen Paroli bieten zu können. Zumindest kann Ottenheim ohne Druck antreten und will, wie in den letzten Partien, einen kämpferischen Auftritt abliefern.

"Wir werden hoffentlich sehr viel Spaß haben, den Tabellenführer zu ärgern", bekundet Tobias Buchholz die Absicht, der TG so viel wie möglich abzuverlangen. Etwas Positives hat der Coach aber dennoch zu bieten, denn trotz aller Rückschläge bleibt die Stimmung bei den Mädels gut und zeigt, dass der verbliebene Kader intakt ist.

TG 88 Pforzheim  TuS Ottenheim

Zum Seitenanfang