Die nur mit einer Rumpftruppe angereisten „Römer“ mussten sich nach einer eher mittelprächtigen Partie am Ende mit 28:22 den Panthers Gaggenau geschlagen geben.


Krankheitsbedingt vielen erst zum Wochenende Lacker, Böttcher und Agné aus. Somit standen dem Trainerteam nur 8 Feldspieler und zwei Torhüter zu Verfügung – eine mehr als gute Ausgangslage. Und dennoch hielten die Handballer des TuS Memprechtshofen lange Zeit gut mit. Doch man brauchte einige Minuten, bis man sich zurecht fand, sodass erst in der 7. Minute der Treffer zum 4:1 gelang. Man merkte beiden Teams förmlich an, dass es eigentlich um Nichts mehr ging. So pendelte das Spiel über 6:3 (15min), 9:5 (20min) und 11:8 (28min) der Halbzeitpause entgegen. Trotz einer eher durchschnittlichen Leistung gelang es dem „Römern“ den Panther an der Leine zu halten. Einzig und allein der letzte Wille fehlte, um dem Gastgeber tatsächlich gefährlich zu werden.

Nach der Pause schraubten die Murgtäler das Tempo etwas noch oben, was dem TuS spürbar zu kämpfen machte. Bereits nach knapp zehn Minuten konnte der Favorit so bis auf 17:10 davonziehen. Doch Memprechtshofen ließ nicht locker. Urban mit einem Doppelschlag verkürzte auf 17:12 (40min). Doch die Panthers schaukelten nun den Vorsprung über die Runden, sodass am Ende eine, aus objektiver Sicht etwas, etwas zu hohe 28:22 Niederlage für Memprechtshofen im Raum stand.

„Schade, heute wäre definitiv mehr drin gewesen“, so der sichtlich enttäuschte Urban nach der Partie. In den letzten drei Spielen will der TuS es allerdings nochmal allen zeigen. Das angepeilte Ziel sind 22 Punkte und dafür müssen zwei von drei Spielen gewonnen werden.

Panthers Gaggenau - TuS Memprechtshofen 28:22 (11:8)

Panthers Gaggenau: Yannic Hitscherich, Luca Wagner, Jannis Deck (2), Arne Koinzer (6/2), Jan Friedrich (2), Frank Sink (5), Moritz Horsch, Dominik Lang, Mendim Isufi (2), Gerhard Breinich, Luca Frietsch (3), Hannes Elies (7), Marco Höwing (1); Trainer: Christian Kohlbecker

TuS Memprechtshofen: Sven Urban (9/5), Dominik Neuschütz (1), Dennis Clemens (2/1), Aaron Koch (2), Christoph Schneider (3), Benjamin Geibel (5/1), Tobias Huber, Stefan Weger, Tobias Herrmann, Dennis Schott; Trainer: Daniel Fuchs

Schiedsrichter: Andreas Trück (SG Freudenstadt/Baiersbronn), Jörn Welle (SG Freudenstadt/Baiersbronn)

Zuschauer: 50

Gelb: Jannis Deck (3.), Frank Sink (11.), Hannes Elies (2.) / Aaron Koch (6.), Stefan Weger (3.)

Strafminuten: 8:12

2 Minuten: Arne Koinzer, Arne Koinzer, Jan Friedrich, Frank Sink / Stefan Weger, Benjamin Geibel, Benjamin Geibel, Christoph Schneider, Christoph Schneider, Sven Urban

Vergebene Siebenmeter: - / Benjamin Geibel, Dennis Clemens

Panthers Gaggenau  TuS Memprechtshofen

Zum Seitenanfang