Zum Abschluss der Runde in der Württembergliga gastierte die SG Ober-/ Unterhausen bei den Damen des VfL.


Die VfL-Damen standen unter Zugzwang und benötigen zwei Zähler um in der kommenden Saison weiter in der Württembergliga auf Punktejagd gehen zu können. Mit dem eisernen Willen dies zu erreichen startete der VfL in die Partie. Das Spiel startete jedoch nicht im Sinne des VfL, sodass man bereits in den ersten zehn Minuten mit 2:7 ins Hintertreffen geriet. Doch mithilfe der zahlreichen Zuschauern gelang es den Damen des VfL eine Aufholjagd zu starten, sodass man Tor für Tor aufholte (10:12). Zu viele Fehlwürfe und Unkonzentriertheiten im Angriff, sorgten allerdings dafür, dass sich die Gäste durch einfache schnelle Tore wieder absetzen konnten, wodurch man mit 11:16 in die Pause ging.

In der zweiten Hälfte wollten die Pfullinger Damen all die Fehler aus Hälfte eins wettmachen, mit noch mehr Kampfwille auftreten um das Derby für sich zu entscheiden. Eine kompakte Abwehrarbeit und schön herausgespielten Tore, durch eine erneut stark auftretende Lydia Junger (10/4), sorgten dafür, dass man sich in der 40. Minuten auf 18:20 herankämpfen konnte. Allerdings gelang es den Damen des VfL nicht, sich noch weiter heran zu kämpfen, wodurch man sich am Ende den Nachbarn der SG Ober-/Unterhausen mit 26:32 geschlagen geben musste.

Die Damen des VfL danken allen Zuschauern für die lautstarke Unterstützung in der Saison 2018/2019 und hoffen auf einen ebenso starken Rückhalt für die kommende Saison 2019/2020, in der der VfL erneut in der Württembergliga auf Punktejagd gehen wird. sege/sh

WL: VfL Pfullingen gegen SG Ober-/Unterhausen 26:32 (11:16)

Es spielten: Sarah Herdtner, Vivien Heinzelmann – Katrin Pieringer, Melanie Mayer (4), Franziska Hausch (1), Mona Abele (1), Verena Bodmer (3), Jana Plankenhorn (1), Lydia Junger (10/4), Hanna Fetzer (3), Mona Günder (1), Lea Klett, Anni Wörner, Melanie Gnadt (2).

VfL Pfullingen    SG Ober-/Unterhausen

Zum Seitenanfang