Am späten Samstagabend mussten die Damen des TSV Rintheim zum ersten Mal in dieser Saison gegen die Mannschaft des TSV Rot antreten.


Man wollte bei diesem Heimspiel eine Reaktion zum vergangenen Spiel gegen Wiesloch zeigen und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung das Team aus Rot vor eine schwierige Aufgabe stellen.

In der ersten Halbzeit konnte das Team von Michi Grunert und Dennis Estedt das Vorhaben auch recht erfolgreich umsetzen. Gegenüber der Niederlage letzte Woche legten die Mädels eine andere Motivation und Kampfgeist an den Tag. Die Fehlerquote war deutlich geringer und somit wurden dem Gegner auch selten die einfachen Kontertore geschenkt. Bis zum 11:11 in der 21. Minute gestaltete sich das Spiel komplett ausgeglichen, bevor sich die Damen des TSV Rot während einer Zeitstrafe für die Rintheimerinnen auf 11:15 absetzen konnte. Die eigene Abwehr wurde etwas nachlässiger und der Druck auf die gegnerische Abwehrreihe ließ nach, sodass zum Pausenpfiff ein 14:19 auf der Anzeigetafel leuchtete.

Nach der Pause verpassten es die Damen aus Rintheim rechtzeitig auf weniger als vier Tore aufzuschließen und liefen lange einem solchen Rückstand hinterher bis es Rot in der 50. Minute erstmals gelang mit einem 7-Tore-Lauf auf 10 Tore davonzuziehen. Dennoch ließen die Rintheimerinnen in diesem Spiel endlich nicht die Köpfe hängen und versuchten das Spiel nicht weiter kippen zu lassen. Das letzte Aufbäumen wurde dann allerdings durch zwei fragwürdige Rote Karten innerhalb von zwei Minuten endgültig ausgebremst und letztendlich gewannen die Damen vom TSV Rot das Spiel mit 33:26.

In drei Wochen steht das Rückspiel in Rot an. Ziel sollte es sein, an der Leistung und der Moral der ersten Halbzeit anzuknüpfen und die letzten Unstimmigkeiten in der Abwehr auszuräumen.

Es spielten: Weißinger, Jakob; Lutz, S. (2), Klee, Lutz, K. (7/4), Kisling (1), Bauer, Menner (2), Binder (5/2), Vennebusch, Haupt, Münst (9).

TSV Rintheim  TSV Rot

Zum Seitenanfang