Zum Abschluss der Hinrunde schlagen die Drittligahandballerinnen des SV Allensbach Aufsteiger Pforzheim.


Mit 19:3 Punkten sind die Hühner nun alleiniger Tabellenführer.

Um es vorweg zu nehmen: Der achte Sieg in Folge war ein hartes Stück Arbeit für die Allensbacherinnen. Aufsteiger Pforzheim war sowohl taktisch als auch mental sehr gut eingestellt und verlangte dem SV Allensbach alles ab. Die Gastgeberinnen mussten auf Justine Bickel verzichten, dafür war Anna Mayer wieder mit dabei und Katja Allgaier das erste Mal im Kader. Den ersten Treffer des Spiels erzielten die Pforzheimerinnen durch Dina Bergmane-Versakova, die an diesem Abend mit 13 Treffern erfolgreichste Torschützin war und von der Allensbacher Abwehr kaum in den Griff zu bekommen. Der SVA antwortete prompt mit dem Ausgleich, zog gut das Tempo an und spielte sich auch immer wieder gute Chancen heraus. Dass es bis zur 19. Minute aber beim Unentschieden blieb (10:10), lag an der anderen auffälligen TG-Akteurin, nämlich Claire Bäcker im Tor, die reihenweise gute Möglichkeiten der Gelb-Blauen entschärfte. Trotzdem schafften es die Gastgeberinnen sich durch einen Doppelschlag der starken Hannah Person und Nadja Greinert erstmals auf drei Tore abzusetzen. Beim Stand von 13:10 nahm Pforzheims Trainer Matthias Schickle eine Auszeit, die Wirkung zeigen sollte. Die TG erzielte vier Treffer in Folge und ging bis zur Pause sogar mit 15:17 in Führung. In der Allensbacher Hintermannschaft stimmte in dieser Phase die Abstimmung nicht und es war klar, wo Trainerin Sandra Reichmann und Teamchef Oliver Lebherz Verbesserungspotential sehen würden.

In der 34. Minute hatte der SVA dann wieder ein Remis hergestellt, doch Pforzheim blieb dran und setzte sich abermals auf zwei Tore ab (19:21). Allensbach glich erneut durch Sarah Rothmund aus, dann entwickelte sich wie schon in Halbzeit eins eine ausgeglichene Partie mit hohem Tempo. Nach zehn Minuten in Hälfte zwei gelang den Hühnern eine Zwei-Tore-Führung, sie verpassten es aber den sprichwörtlichen Sack zuzumachen, auch weil sich der Pforzheimer Rückraum weiterhin treffsicher zeigte. Die Vorentscheidung fiel in der 53. Minute als Hannah Person zur Drei-Tore-Führung traf (30:27). Die TG kämpfte, auf mehr als zwei Tore kamen sich aber nicht mehr heran. Als Julia von Kampen zum 33:29 einnetzte, war die Stimmung in der Riesenberghalle auf dem Höhepunkt - der letzte Treffer durch Bergmane-Versakova dann nur noch Ergebniskosmetik.

Der SV Allensbach hat im letzten Heimspiel 2018 sicher nicht seine beste Leistung gezeigt, aber vor allem in der zweiten Halbzeit eine tolle Moral bewiesen. Am kommenden Samstag, 22.12., geht es dann zum heimstarken ESV Regensburg, der einzigen Mannschaft, die gegen die Hühner in dieser Saison gewinnen konnte. Es wird erneut einen Fanbus geben, Abfahrt am Norma Parkplatz in Allensbach ist um 11.45 Uhr.

3. Bundesliga Süd, Frauen: SV Allensbach – TG 88 Pforzheim 33:30 (15:17)

Es spielten: Wörner, Leenen (Tor); Person (5), Rothmund (4), Allgaier, Greinert (5), Hotz (4/2), Maier, Mayer, Höppe, von Kampen (7), Hübner (8), De Pieri Santos, Scholl.

SV Allensbach  TG 88 Pforzheim

Zum Seitenanfang